Tagung LogopädieTagung Logopädie - Büchertisch

Dritter Treffpunkt Logopädie in Basel


Tagungsrückblick


Am 16. April fand zum dritten Mal in Folge die Fachtagung Treffpunkt Logopädie statt, diesmal mit dem logopädischen Thema „Aphasiediagnostik – aktuelle Perspektiven“.  Frau Sandra Widmer Beierlein (ISP PH FHNW) stellte ihr Forschungsprojekt zur Aphasiediagnostik und Dialekt in der deutschsprachigen Schweiz vor, welches in Kooperation mit der Universität Bern (PD Dr. C. Vorwerg) durchgeführt wird. Frau Dr. Sandra Schütz (Ludwig-Maximilian-Universität München) und Frau MA Katrin Kuntner (Kantonsspital Olten, ISP PH FHNW) stellten den Fragebogen Kommunikationsorientierte Selbstbeurteilung bei Aphasie (KOSA) vor, mit dessen Hilfe Aphasiepatientinnen und Aphasiepatienten ihre eigenen kommunikativen Fähigkeiten einschätzen und bewerten können. Der Vortrag wurde am Nachmittag in einem praxisnahen Workshop vertieft.

Frauke Strakeljahn und Sarah Feil von den Kliniken Valens zeigten Möglichkeiten und Grenzen auf, welche Rolle Aphasiediagnostik im Rahmen einer Therapieeffektivitätsstudie  bei Gleichstromstimulation spielt.

Am Nachmittag erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit, verschiedene Workshops zu besuchen. Frau Dr. Sandra Hanne von der Universität Potsdam stelle die überarbeitete Version von der kognitiv orientierten Diagnostik LEMO 2.0 vor. Im Workshop von Frau Dr. Angelika Bauer (Deutsche Angestellten-Akademie, Logopädieschule Freiburg) wurde Aphasiediagnostik im Zusammenhang mit dem ICF-Modell diskutiert. Wie aphasische Kinder und Jugendliche diagnostiziert werden können, war Thema des Workshops von Frau Dr. Melanie Kubandt (Universität Lüneburg).

Den Abschlussvortrag hielt Frau Franziska Krok von der Uniklinik Aachen, in dem sie Möglichkeiten der Diagnostik und abzuleitenden Therapieplanung mittels der Testverfahren Sprachsystematisches Aphasietraining (SAPS) und Szenariotest vorstellte.

Diagnostik als wesentliche Kompetenz in der Logopädie wurde an diesem Tagungstag in unterschiedlichen Facetten diskutiert. Dafür danken wir allen Teilnehmenden und allen, die diese Tagung unterstützt und möglich gemacht haben. Vertiefung im Thema erlaubt der Tagungsband ‚Aphasiediagostik – aktuelle Perspektiven’ (Schwabe Verlag 2016).